Seite drucken   Sitemap   Mail an den Paritätischen im Kreis Warendorf   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Selbsthilfe-Kontaktstelle Warendorf

Zur Website des Paritätischen NRW und seinen verbundenen Unternehmen

Startseite  · 

Der Paritätische im Kreis Warendorf

Eröffnung des Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe im Kreis Warendorf

Teamfoto

Foto © Der Paritätische: v.l.n.r. Lena Bringenberg (Kreisgruppengeschäftsführung), Christiane Vollmer und Sabine Tenambergen (Fachkräfte der Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Warendorf)

Warendorf, 22.06.2017: Das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe im Kreis Warendorf, kurz KOPS, wird befristet auf 3 Jahre aus dem Landesförderplan Alter und Pflege der Landesregierung NRW vom Ministerium für Gesundheit und den Pflegekassen finanziert. Nordrhein-Westfalen fördert damit erstmals Selbsthilfestrukturen in der Pflege. Ziel des neuen Angebots, das NRW-weit umgesetzt wird, ist Pflegebedürftige und pflegende Angehörige zu entlasten, ihre Selbstbestimmung zu stärken und einen Impuls für den Aufbau eines „Landesnetzes Pflegeselbsthilfe“ zu geben.

In Nordrhein-Westfalen leben mehr als 580.000 Pflegebedürftige und geschätzt eine Millionen pflegende Angehörige. Während Selbsthilfeorganisationen im Gesundheitsbereich seit langem etabliert sind, fehlt es an vergleichbaren Strukturen in der Pflege.

Diese Lücke schließt das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe für den Kreis Warendorf, das die Angebotspalette der Selbsthilfe-Kontaktstelle, an die es angedockt wird, erweitert. Angehörigen soll der Zugang zu bestehenden Selbsthilfegruppen erleichtert sowie die Gründung neuer lokaler Gruppen in vielfältiger Trägerschaft ermöglicht werden. Das Kontaktbüro begleitet in erster Linie lokale Selbsthilfegruppen und regt die Gründung neuer Gruppen an.

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Projekt erfahren möchten, so rufen Sie uns gerne an unter: 02581 46 799 88 oder per Email an: selbsthilfe-warendorf@paritaet-nrw.org

Die Westfälischen Nachrichten und Die Glocke haben uns besucht. Folgen Sie den Links, um die vollständigen Artikel zu lesen:

Westfälische Nachrichten vom 21.06.2017
Die Glocke vom 22.06.2017


Islam 2030 – Zukunft gemeinsam gestalten
Analysen und Schlussfolgerungen

Buchtitel

Foto: © Dietmar Zöller Innosozial gGmbH & Co. KG

Projekt "Islam 2030 - Zukunft gemeinsam gestalten" von D. Zöller vorgestellt.

Dietmar Zöller, über viele Jahre Kreisgruppengeschäftsführer des Paritätischen im Kreis Warendorf, nun Leiter eines Sozialunternehmen in Ahlen hat beim Paritätischen in Warendorf sein Mitte März erschienenes Buch "Islam 2030" vorgestellt. Dessen Kernaussage ist: Wenn der Islam als religiöse und gesellschaftliche Kraft mehr Akzeptanz in Deutschland und Europa erfahren soll, geht das nicht ohne eine zeitgemäße Auslegung des Koran und nicht ohne eine stärkere Orientierung an den sozial-emanzipativen Errungenschaften der sozialen Bewegungen der letzten 50 Jahre, die unser westliches Werteverständnis geprägt haben.

Dietmar Zöller stellte in kleiner, aber interessierter Runde sowohl hard facts (zentrale Studienergebnisse zu Integration) als auch soft facts (seine Erfahrungen aus über 10 Jahren Projektarbeit, auch überregional und in Kooperationen mit Institutionen in der Türkei) vor.

Lesen Sie hier den vollständigen Bericht.


13. Mai 2017
Wir gestalten unsere Stadt!

Bild zum Tag

Foto: © der Paritätische NRW Kreis Warendorf

Am Samstag, den 13. Mai, haben die Lebenshilfe Kreis Warendorf und der Paritätische Wohlfahrtsverband im Kreis Warendorf den Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in der Warendorfer Innenstadt begangen. In diesem Jahr stand der Tag unter dem Motto „Wir gestalten unsere Stadt“. Die Organisatoren verteilten dazu am Informationsstand auf dem Vorplatz der Laurentius-Kirche Materialien der Aktion Mensch, u.a. kleine Blumentöpfe, Postkarten und Flyer. [mehr]


Der Paritätische NRW Kreis Warendorf - Jahresbericht 2016

Warendorf, 18.01.2017: Das neue Jahr hat zwar schon begonnen, aber das alte muss noch entsprechend verabschiedet werden. Der Paritätische NRW und die Selbsthilfe-Kontaktstelle im Kreis Warendorf ziehen in ihren gerade veröffentlichten Jahresberichten für 2016 eine positive Bilanz.

Den Jahrebericht der Kreisgruppe finden Sie hier als PDF zum Download.


Bundesverdienstkreuz

Portät Rolf Rosenbrock

Der Gesundheitswissenschaftler und Vorsitzende des Paritätischen Gesamtverbandes Prof. Dr. Rolf Rosenbrock hat aus den Händen Berliner Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Dilek Kolat das Bundesverdienstkreuz erhalten. Damit wurde er für sein Wirken in der Prävention zur Gesundheitsförderung sowie in der sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Gesundheitsforschung ausgezeichnet. Mehr


Soziale Lage

Logo des Paritätischen Gesamtverbandes

Wer sich anstrengt und bildet, kann sozial aufsteigen. Dieses Versprechen der sozialen Marktwirtschaft wird trotz der anhaltend guten Wirtschaftsentwicklung immer seltener eingelöst. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle Jahresgutachten des Paritätischen Gesamtverbandes zur sozialen Lage in Deutschland. Der Bundesregierung sei es nicht gelungen, Armut und Ungleichheit spürbar zu reduzieren und mehr soziale Aufwärtsmobilität zu ermöglichen. Der Paritätische fordert eine „Agenda des Sozialen“ und in der Konsequenz einen rigorosen Kurswechsel in der Steuer- und Finanzpolitik. Mehr


Arztbesuch erleichtern

Pflegekraft schüttelt Seniorin die Hand

Nicht für alle Menschen in Nordrhein-Westfalen ist der Zugang zur medizinischen Versorgung so einfach. Vor allem in ländlichen Regionen und im Ruhrgebiet mangelt es an niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten. Ein weiteres Problem: Viele Praxen sind nicht barrierefrei und somit für Menschen mit körperlichen Einschränkungen nicht zugänglich. Der VdK NRW, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, fordert daher ein Umdenken und umfassende Förderprogramme. Mehr


Gewalt gegen Mädchen mit Behinderung

Bild aus einem Gebärdenvideo

Ein bundesweit einzigartiges Internetportal gibt es beim Mädchenhaus Bielefeld, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW. Unter www.mädchensicherinklusiv-nrw.de finden Mädchen und junge Frauen mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung Informationen und Hilfeangebote zur Prävention von und zum Schutz vor Gewalt. Durch eine Beratung per Chat, E-Mail oder Telefon haben sie außerdem einen direkten Draht zu den Unterstützungsangeboten. Mehr


 

Stellenangebote des Paritätischen NRW und seiner Mitgliedsorganisationen [Mehr]
Hier können Sie alle Veranstaltungen der Kreisgruppe und der Selbsthilfe Kontaktstelle im Kreis Warendorf sehen. [Mehr]


 
top