Seite drucken   Sitemap   Mail an den Paritätischen im Kreis Warendorf   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Selbsthilfe-Kontaktstelle Warendorf

Zur Website des Paritätischen NRW und seinen verbundenen Unternehmen

Startseite  · 

Der Paritätische im Kreis Warendorf

CDU, Die Linken und die Piraten folgten der Einladung zu einer politischer Diskussion beim Paritätischen Wohlfahrtsverband Kreis Warendorf

Warendorf, 29.03.2017: Am 21. März nahmen sich CDU, DIE LINKE und die Piraten die Zeit zum Gespräch mit den Paritätischen Mitgliedsorganisationen und Selbsthilfegruppen.

Daniel Hagemeier und Henning Rehbaum (CDU), Reiner Jenkel und Sandra Lang (DIE LINKE) und Martin Lepper (Piraten) hatten ihre noch druckfrischen Wahlprogramme dabei und freuten sich auf intensiven Austausch in kleiner Runde.

So erläuterten sie den anwesenden VertreterInnen von Kindertagesstätten, Trägern der Freien Jugendhilfe und Gesundheitsselbsthilfegruppen ihre Ziele für die Landtagswahl 2017 und analysierten die derzeitigen Baustellen in NRW, insbesondere im sozialen Bereich.
Die VertreterInnen von CDU, DIE LINKE und den Piraten hatten nach über 2 Stunden Diskussion jede Menge Sorgen und Wünsche der anwesenden sozialen Vereine im Gepäck. Sie sagten zu, die Anliegen in die Diskussionen mit ihren Parteien einzubringen [mehr]

Bild der Teilnehmer

v.l.n.r.: Lisa Heese (Vorstand der Kreisgruppe des Paritätischen), Daniel Hagemeier (CDU), Henning Rehbaum MdL (CDU), Lena Bringenberg (Geschäftsführerin der Kreisgruppe des Paritätischen), Sandra Lang (DIE LINKE), Reiner Jenkel (DIE LINKE) und Martin Lepper (Piraten)


Mitgliederversammlung am 16.03.2017

Warendorf, 22.03.17: Die Mitglieder der Paritätischen Kreisgruppe Warendorf kamen am 16.03.2017 in der Waterstroate 6 zur diesjährigen Mitgliederversammlung zusammen.

Schwerpunktthema "Gefahr von rechts - wie mit Wutbürgern, "das wird man doch wohl sagen dürfen", verstecktem Rassismus und mehr umgehen" mit Michael Sturm von der mobilen Beratung im Regierungsbezirk Münster, Gegen Rechtsextremismus, für Demokratie (mobim). Lesen Sie [mehr]


Der Paritätische Kreis Warendorf trifft Vorstand von wir pflegen e.V.

Treffen mit wir pflegen

v.l.n.r.: Lena Bringenberg (Der Paritätische NRW Kreis Warendorf), Susanne Hallermann und Christian Pälmke (beide im Vorstand von wir pflegen NRW), Sabine Tenambergen (Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Warendorf)

Warendorf, 16.03.2017: Vielen Dank an Susanne Hallermann und Christian Pälmke, beide im Vorstand von wir pflegen NRW, für Besuch und Austausch in der Paritätischen Kreisgruppe und Selbsthilfekontaktstelle Warendorf. Thema des Treffens war der Aufbau und die inhaltliche Ausrichtung eines Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe, was für den Kreis Warendorf schon länger geplant ist und hoffentlich in diesem Jahr endlich starten kann (sobald die Förderzusage eintrifft).

Pflegende Angehörige erbringen den Großteil der Pflegeleistungen in Deutschland, aber ihre Bedürfnisse, Sorgen und Nöte finden leider noch viel zu selten Gehör. Wir pflegen als reiner Betroffenenverband gibt ihnen nun eine Stimme. Wir freuen uns auf weiteren Austausch und gute Zusammenarbeit!


SPD und Bündnis 90/Die Grünen stellen sich politischer Diskussion beim Paritätischen Wohlfahrtsverband Kreis Warendorf

Foto mit den Vertreterinnen

v.l.n.r.: Lisa Heese (Vorstand der Kreisgruppe des Paritätischen) Lena Bringenberg (Geschäftsführerin der Kreisgruppe des Paritätischen), Annette Watermann-Krass und Andrea Kleene-Erke (beide SPD) und Jessica Wessels (Bündnis90/Die Grüne)

Warendorf, 14.02.2017: Am 08. Februar nahmen die Vertreterinnen der derzeitigen Regierungsparteien die Einladung des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes im Kreis Warendorf an, den Mitgliedsorganisationen und Selbsthilfegruppen, die beim Paritätischen organisiert sind, Rede und Antwort zu ihren Zielen und Programmen für die Landtagswahl 2017 zu stehen.

Diskutiert wurden ausschließlich sozialpolitische Themen, die die TeilnehmerInnen aus den Paritätischen Vereinen in Haupt- wie Ehrenamt tagtäglich bewegen, insbesondere die in vielen Bereichen bestehenden finanziellen Engpässe oder die sogar dauerhafte Unterfinanzierung der Angebote für Bedürftige jeden Alters (von Kindern über Familien hin zu älteren Menschen).

Lesen Sie hier die gesamte Pressemeldung


Der Paritätische NRW Kreis Warendorf - Jahresbericht 2016

Warendorf, 18.01.2017: Das neue Jahr hat zwar schon begonnen, aber das alte muss noch entsprechend verabschiedet werden. Der Paritätische NRW und die Selbsthilfe-Kontaktstelle im Kreis Warendorf ziehen in ihren gerade veröffentlichten Jahresberichten für 2016 eine positive Bilanz.

Den Jahrebericht der Kreisgruppe finden Sie hier als PDF zum Download.


Logo ASB

Flüchtlingshilfe
Aktivitäten des ASB RV Münsterland e.V. in Ahlen

Warendorf 18.01.2017: Seit Sommer 2015 ist der ASB Regionalverband Münsterland e.V. in der Flüchtlingshilfe aktiv. Im neu geschaffenen Fachbereich „Flüchtlingshilfe und Migration“ werden alle entsprechenden Aktivitäten gebündelt. Im Vordergrund stehen die Themen „Betreuung“ sowie „Soziale und Berufliche Integration“.

Den vollständigen Bericht des ASB können Sie hier als PDF lesen.
Wir danken dem ASB!


Mehrgenerationencafé

Mehrgenerationencafe

Foto: © Der Paritätische

Warendorf, 29.03.2017: Der Paritätische NRW im Kreis Warendorf und die Fachstelle ambulante Altenhilfe des Mehrgenerationenhauses Mütterzentrum Beckum e.V. bieten am Mittwoch, den 26.04.2017, ein Mehrgenerationencafé in den Räumlichkeiten des Paritätischen an der Waterstroate 6 in Warendorf an. Interessierte können sich in der Zeit von 15:00 – 16:30 Uhr in entspannter Atmosphäre bei Kaffee und Waffeln miteinander austauschen, gemeinsam Gesellschaftsspiele spielen, Kontakte knüpfen – einfach eine schöne Zeit zusammen verbringen.

Das Team des Paritätischen und des Mütterzentrums begleitet diesen Nachmittag und freut sich auf Sie.

Das Café ist offen für Jung und Alt, kostenlos und barrierefrei zugänglich.

Um besser planen zu können, bitten wir um Anmeldung beim Paritätischen unter 02581 46 799 84 sowie unter warendorf@paritaet-nrw.org oder bei der Fachstelle ambulante Altenhilfe unter 02581 92 804 15.


Logo Vielfalt ohne Alternative

Fakten gegen Vorurteile

Menschen aufklären und im Wahljahr 2017 dazu bringen, verantwortlich und sozial zu wählen: Das ist das Ziel der Kampagne "Vielfalt ohne Alternative" des Paritätischen NRW gemeinsam mit dem Paritätischen Gesamtverband und weiteren Landesverbänden. „Vielfalt ohne Alternative“ richtet sich vor allem an noch unentschlossene Wähler/-innen. Mehr


Weibliche Genitalverstümmelung

Logo Kutairi

Den Schutz und die Hilfe für von Genitalverstümmelung bedrohte oder betroffene Mädchen und Frauen verbessern, soll das neue Bildungportal www.kutairi.de. Die von der Aktion weißes Friedensband, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, betriebene Internetseite bietet schnelle zugängliche Informationen zur weiblichen Beschneidung. So sollen Menschen, die haupt- oder ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit, der Migrantinnen-Beratung, in Schulen, Kitas und Jugendämter oder Gesundheitswesen tätig sind, informiert und sensibilisiert werden. Mehr


Spiel und Erholung für alle

Logo der Aktiobnsgemeinschaft Junge Flüchtligne in NRW

Auch geflüchtete Kinder und Jugendliche, die in Erstaufnahmeeinrichtungen leben oder aus sogenannten sicheren Herkunftsstaaten stammen, dürfen ihre Kommune oder ihren Landkreis nur aus „zwingenden Gründen“ im Ermessen der Behörden verlassen. Deshalb können sie oft nicht an Ferienfreizeiten oder Ausflügen teilnehmen. Das darf nicht sein, fordert die Aktionsgemeinschaft Junge Flüchtlinge in NRW, der neben dem Paritätischen Jugendwerk NRW mit dem Deutschen Kinderschutzbund NRW auch eine Mitgliedsorganisation des Paritätischen NRW angehört. Mehr


Bündnis "Reichtum Umverteilen" stellt Forderungen zur Bundestagswahl vor

Banner Bündnis Umverteilen

Das Bündnis Reichtum Umverteilen setzt im Wahljahr 2017 auf soziale Gerechtigkeit und startet pünktlich zum Bundestagswahlkampf die Kampagne „Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle!“. Insgesamt 30 Organisationen, darunter der Paritätische Gesamtverband, haben sich in dem Bündnis zusammengeschlossen. Strategisches Ziel ist es, neben der Frage der sozialen Gerechtigkeit die Steuer- und Umverteilungspolitik in den Mittelpunkt des Wahlkampfs zu rücken. Gefordert werden unter anderem die stärkere Besteuerung finanzstarker Unternehmen sowie großer Vermögen, Einkommen und Erbschaften. Mehr


 

Stellenangebote des Paritätischen NRW und seiner Mitgliedsorganisationen [Mehr]


 
top